Pfarrkirche St. Ursula Brockscheid

Pfarrkirche BrockscheidErstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort im Jahre 1161. Papst Viktor der IV. bestätigte der Abtei Echternach die Verkündung der Lehre Christi in "Broxsceith". Brockscheid war nur eine sehr kleine Siedlung. Bis 1654 zählte man hier nur fünf Feuerstellen. Doch auch für diese wenigen Siedler wurde früh ein kleines Gebetshaus errichtet.

Schon im Jahr 1238 ist in Brockscheid von der Kirchengift geschrieben. Brockscheid bildet eine eigene Pfarrei. Es ist der südlichste Pfarrort der alten Diözese Köln. Im Jahr 1804 werden der Pfarrei Brockscheid die beiden Orte Udler (bis dahin zur Pfarrei Weinfeld gehörend) und Tettscheid (bisher Mehren) zugeteilt. Die Pfarrei besteht auch heute noch in dieser Form.

Seit 1862 wird die heilige Ursula als Pfarrpatronin verehrt. Wie sollte es anders sein: vom Glockenturm der Pfarrkirche rufen vier in Brockscheid hergestellte Glocken die Pfarrangehörigen zum Gebet.

Zu unserer Facebookseite