Filiale Hl. Mauritius Steiningen

Kapelle SteiningenEs kann davon ausgegamgem werden, dass die Mauritiukapelle in Steiningen im Jahre 1741 erbaut und wahrscheinlich rechtzeitig zur damaligen Dorfkirmes am 17. September fertiggestellt wurde. Von entscheidender Bedeutung war dabei der persönliche Einsatz des damaligen Bürgermeisters Anton Schröder, der im ganzen trierischen Land umherzog und sich von einflussreichen Personen, vom Bistum Trier und Köln, von Klöstern und Pfarrern Geld erbettelte, um den Bau der Dorfkirche zu ermöglichen. Ebenfalls ist ihm zu verdanken, dass Reliquien des Hl. Mauritius nach Steiningen gelangten, die innerhalb des Altars in einer Monstranz aufbewahrt werden.

Die Kapelle, an der 1989 - 1992 eine grundlegende Renovierung vorgenommen wurde, ist 6 Meter breit, 13 Meter lang, 15 Meter hoch und bietet Platz für ca. 130 Personen.

Kapelle Steiningen           Kapelle Steiningen

Osterkirmes mit Pferdesegnung

Jedes Jahr am Ostermontag machen sich eine Vielzahl von Pferdehalter mit ihren Tieren auf den Weg nach Steiningen, um vor der Kapelle, die dem hl. Mauritius geweiht ist, den Segen für sich und ihre Tiere zu erbitten. Pferdesegnung Ostermontag SteiningenDieser von der Gemeinde intensiv gepflegte Brauch besteht nun schon seit Mitte des 18. Jahrhunderts und ist Höhepunkt der alljährlichen Osterkirmes. An diesem Tag ist die Kapelle überfüllt mit Besuchern aus den umliegenden Ortschaften. Schon lange vor der Messe, die um 10.30 Uhr beginnt, versammeln sich nicht nur die zahlreiche Pferdehalter in Steiningen, sondern auch eine immer mehr wachsende Zahl von Besuchern. Diese haben im Anschluss an die Pferdesegnung schließlich auch die Gelegenheit im Festzelt bei Musik und Tanz das Osterfest bis in die Abendstunden ausklingen zu lassen.

Zu unserer Facebookseite